IT-Inbetriebnahme Management

Die betrieblichen Aspekte stets im Blick behalten.

Die vollständige Definition der nichtfunktionalen Anforderungen und eine kontinuierliche Erhebung der Betriebsreife einer neuen oder geänderten Anwendung sowie eine präzise Vorbereitung des GoLives sorgen für einen reibungslosen Übergang vom Projekt in den Regelbetrieb.

Die stetig steigenden fachlichen und technischen Anforderungen an neue bzw. bestehende IT-Systeme als Teil einer komplexen Systemlandschaft und immer kürzere Projektlaufzeiten führen dazu, dass der Zeitdruck besonders in den letzten Projektphasen bis zur Systemeinführung hoch ist - zu Lasten der End-to-End Tests. Besonders kniffelig wird es, wenn mehrere voneinander abhängige IT-Systeme live gehen müssen. Der Einsatz eines Inbetriebnahme Managers schafft Abhilfe.

Ein Inbetriebnahme-Manager richtet seinen Fokus auf alle betriebsrelevanten Themen. In den Konzeptphasen achtet der Inbetriebnahme-Manager auf die Vollständigkeit und ausreichende Tiefe der nichtfunktionalen Anforderungen. Weiterhin erhebt der Inbetriebnahme Manager regelmäßig die Betriebsreife der Lösung und kümmert sich darum, dass die Supportstrukturen aufgebaut und mit dem notwendigen Know-how versorgt werden. Eine wesentliche Tätigkeit ist das Planen und Steuern der eigentlichen Inbetriebnahme. Nach dem GoLive ist der Inbetriebnahme-Manager für die Stabilisierung der IT-Systeme verantwortlich. Mit seiner betriebsorientierten Sicht und Tätigkeit als Gutachter arbeitet er eng mit dem Projekt-/Programmleiter und den Projektteams zusammen.

Aufgrund der Vielfältigkeit der Aufgaben in jeder Projektphase sind die Anforderungen, die an einen Inbetriebname-Manager sehr hoch.

Heinze Consulting verfügt über profunde Erfahrungen im methodischen Vorgehen bei Inbetriebnahme von IT-Systemen in komplexen IT-Lanschaften. Sie benötigen Unterstützung? Sprechen Sie uns jetzt an. Wir helfen Ihnen, nachhaltig Kosten zu sparen.